Modernste Werkzeuge für zukunftsorientierte Materialien und Fertigungsverfahren: LUKAS-CarbonCut

Federleicht: Das Wundermaterial aus Luft- und Raumfahrt, bei exklusiven Fahrrädern längst Standard und von Automobilbau über Maschinenbau bis hin zur Medizintechnik und der Pharma-Industrie überall vertreten: Carbon. Die Industrie ist ohne den stetig wachsenden Anteil der besonderen Kohlenstofffasern nicht mehr denkbar.

Umgangssprachlich ist Carbon eine Bezeichnung für das chemische Element Kohlenstoff und dessen Produkte. Im industriellen Umfeld bezeichnet Carbon einen carbonfaserverstärkten Kunststoff (kurz CFK). Dieser Verbundwerkstoff kommt besonders dort zum Einsatz, wo bei geringer Masse gleichzeitig hohe Steifigkeit benötigt wird.

Jedoch bringt dieses Hochleistungsmaterial auch einige Bearbeitungsprobleme mit sich: CFK besteht aus Kohlenstofffasern, die in eine Matrix aus Kunstharz eingebettet sind. Dabei profitieren die mechanischen Eigenschaften des ausgehärteten Verbunds vor allem von der Zugfestigkeit und der Steifigkeit der Kohlenstofffasern. Die Matrix verhindert, dass sich die Fasern unter Belastung gegeneinander verschieben.

LUKAS bietet ein vielfältiges Spektrum an maßgeschneiderten Lösungen für unterschiedlichste Industriebranchen. Ob in der Prozesstechnologie, im Maschinenbau oder in Hochtemperaturprozessen, ob im Bauingenieurwesen, der Medizintechnik oder im Sport – für alle Bereiche hat LUKAS optimierte Hochleistungswerkzeuge im Sortiment.

Der neue Fräser CarbonCut von LUKAS ist das optimale Werkzeug zum industriellen stationären Fräsen, Sägen und Bohren (Tauchen) von innovativen und hochwertigen Hightech Materialien wie carbonfaserverstärkten Leichtbauwerkstoffen. Er überzeugt durch seine besonders hohe Schnitthaltigkeit beim Fräsen von Carbon, CFK oder auch Glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK). Die besonders dünne, glatte und harte Hochleistungbeschichtung ermöglicht geringe Reibung. Extrem scharfe Schneidkanten und die optimierte Spanabfuhr beim Fräsen von kohlenstoffaserverstärkten Werksstoffen tragen gemeinsam mit den anderen Produktmerkmalen dazu bei, dass der LUKAS-CarbonCut eine äußerst hohe Lebensdauer im stationären Einsatz bieten kann.

Kohlenstofffasern haben im Vergleich zu Werkstoffen wie Stahl eine deutlich geringere Dichte. Ihre gewichtsspezifische Steifigkeit in Faserrichtung ist, je nach Fasertyp, ein wenig bis sogar deutlich höher als die von Stahl. Auf diese Weise entsteht ein sehr steifer Werkstoff, der sich besonders für Anwendungen mit einer Hauptbelastungsrichtung eignet, bei denen es auf eine geringe Masse bei gleichzeitig hoher Steifigkeit ankommt.

Häufig müssen Faserverbund-Bauteile, um dieselben Kräfte wie ein entsprechendes Metall-Bauteil auszuhalten, voluminöser entworfen werden, was den Gewichtsvorteil reduziert. Um trotzdem präzise und filigrane Bauteile erarbeiten zu können kommt es auf das richtige Profi-Werkzeug an.

Die Produkte von LUKAS erfüllen höchste Anforderungen: Faserausrisse, Faserüberstände bzw. nicht vollständig abgeschnittene Fasern und auch verbranntes Harz gehören dank dem Fräser CarbonCut der Vergangenheit an. In der stationären Anwendung hinterlässt der LUKAS CarbonCut durch seine scharfen Schneiden nicht nur eine perfekte Oberfläche, sondern auch erstklassige Kanten am Werkstück. Das Potential des CarbonCut geht jedoch weit über die Carbonbearbeitung hinaus: Auch für die Bearbeitung von weiteren Verbundwerkstoffen aus der Leichtbautechnik wie GFK (Glasfaserverstärkte Kunststoffe), Composites (Schichtkonstruktionen, Wabenstrukturen / Honeycombs) und Aluminiumstrukturen ist dieser Fräser bestens geeignet.

Stationäre Fertigung ermöglicht eine extreme Flexibilität im Produktionsbereich und der Einsatz von Robotern lässt sich nahtlos an das Wachstum eines Unternehmens anpassen.  Neben Rotierfräsern und Composite-Frässtiften für den Robotereinsatz fertigt LUKAS auch Fräswerkzeuge aus Hartmetall in Sonderformen und Sonderabmessungen für den stationären Einsatz – auch individuell angepasst an Ihre Herausforderungen! Zusätzlich zum umfangreichen Sortiment von LUKAS-ERZETT erhalten Sie auf Anfrage Fräswerkzeuge mit einem Schneidendurchmesser bis zu 20 mm und einer maximalen Werkzeuglänge von 200 mm, die sich in Form, Schneidstoff und Schneidengeometrie (Span-, Frei- oder Drallwinkel) wesentlich und individuell vom umfangreichen LUKAS-Standardprogramm, unterscheiden.

Dank der optimierten Beschichtung „VibrationShield”, speziell für die anspruchsvolle Carbonbearbeitung, überzeugt der CarbonCut zusätzlich mit einer hervorragenden Standzeit. Die Hochleistungebeschichtung bietet einen hervorragenden Verschleißschutz und ermöglicht es dem Werkzeug selbst extrem hohe thermische und mechanische Belastungen ohne größere Beeinträchtigungen im Einsatz zu meistern. Besonders im stationären Einsatz bringt dies viele Vorteile mit sich, denn es fallen wesentlich weniger Werkzeugwechsel an und garantiert somit weniger Stillstände der Maschine.

Als einer der technologisch führenden Hersteller von Systemlösungen fürs Fräsen, Schleifen, Polieren und Trennen ist die LUKAS-ERZETT GmbH & Co. KG mit Sitz im Großraum Köln im Oberbergischen Kreis auf die Herstellung, den Handel und die Beratung von Schleif-, Fräs-, Polier- und Trennwerkzeugen, Antriebsmaschinen und einem umfangreichen Zubehörprogramm spezialisiert. Überzeugen Sie sich von der Präzision und der hohen Schnitthaltigkeit und Lebensdauer des LUKAS-CarbonCut!